Bali Dogs: Terro mit swiss snowman

März 2017

 

oh... meine neue Homepage steht bald:  Tierschutz Bali - :) , auch auf FB ! Ich bin so STOLZ und froh über meine tollen Freunde, die mir dies ermöglicht haben. DANKE ! Im Namen der Balidogs! Nun kann es losgehen, ich hoffe so noch viel mehr Menschen zu erreichen!

 

 

Februar 2017

Hilfe, die "Kacke" brennt. Janice ist sehr verzweifelt. Sie kann keine Hunde mehr in die Klinik bringen, da sie seit 2 Monaten die Rechnungen nciht mehr zahlen konnte! Nun muss sie selbst mit ihren Vets versuchen was sie machen kann. Aber auch viele Hunde abweisen oder einschläfern, für die sie sonst gerne kämpfen würde. Der Ambulanz Wagen ist kaputt :( - eine Reparatur lohnt kaum. Und die Gehälter ihrer Mitarbeiter kann Janice nicht mehr zahlen. Es ist wirklich schlimm bestellt um alle. Daher drängt es mich einen Crowd Fund zu machen. Dieser soll aber für ihr Erziehungsprogram sein - die Quelle allen Übels muss behoben werden, statt nur Symptomarbeit. Kinder müssen lernen angemessen mit Hunden umzugehen, REspekt zu Tieren zu haben. Dafür möchte BAWA eigentlich kämpfen. KOmmt jedochvor lauter Notrettungsarbeit kaum dazu. Es werden aktuell mega dringend Spenden benötigt um die Klinikkosten zu tilgen, damit schlimm kranke Hunde wieder dort hingebracht und aufgepäppelt werden können. Bitte helft mit einer Spende nach BAWA Bali direkt über Paypal oder über mein deutsches Spendenkonto ! ich habe auf FB einen Aufruf gestartet und ein Crowd Fund kommt bald. Jeder Eur oder CHF zählt ! DANKE ! Ich mache mir grosse Sorgen - um Janice und vor allem die Balidogs : (...

 

 

Oktober 2016

oh jeh- jetzt wird eine Aktualisierung aber Zeit: es ist viel passiert! Im Sommer war ich knapp 4 Wochen bei BAWA - habe dort im  Hundehaus gewohnt und geholfen wo ich konnte. Was soll ich sagen: es war tragisch,  traurig,  toll,  totanstrengend,  tepprimierend ...aber auch gut.  Es war fantastisch zu sehen wie viel die BAWA Team Leute tun, um den Hunden zu helfen. Sie geben alles. Ich habe völlig fertige Mitarbeiter gesehen, die heulend vor Stress zusmmenbrachen aber nicht aufgaben, oder die in ihren kurzen Pausen auch noch BAWA Mails und Anfragen bearbeiteten ... sie tun es für die Tiere. Aber es war auch erschreckend zu sehen wieviel ICH und SIE NICHT helfen konnten :( - ich habe soooo viele traurige Sachen gesehen - und man kann kaum etwas unternehmen. denn a) kommt die BAWA Ambulanz kaum nach. b) fehlt das Geld um die Rettungen alle zu finanzieren  c) ist nicht genug Personal da  d) gibt es keinerlei Gesetze, Tierschutzgesetze mit deren Hilfe man etwas erreichen könnte. Also blieb immer nur: nett reden , ermutigen, bitten helfen zu dürfen - z.B. dem armen Husky der tagein tagaus an einer 2m Kette war (wie 1000ende andere), die Kette zu verlängern, die Hunde ab und zu aus dem Käfig raus zu holen und den Besitzern zu zeigen wie sie es brauchen, dem Zoo Direktor zu erklären, dass der Leopard nicht aus Ungeduld sondern wegen Verhaltensstörung auf und ab läuft... - und es blieb nur dem Affen im Käfig mein Bedauern und Entschuldigen auszusprechen, dass ich nichts für ihn tun konnte. Das konnte ich auch mit der einzigen Cewit (Schleichkatze) die ich einfach aus ihrem Käfig frei liess oder dem Stachelschwein, das ich aus dem Käfig ohne Nahrung und Wasser frei kaufte nicht wieder gut machen. So viele Hunde, Affen, Tiere in engsten kleinsten Käfigen oder Meter - Ketten. So viele Tiere, die für Touries zur Show gestellt werden - und alles für die Touries und weil die Touries dafür zahlen. Das SChwimmen mit Delfinen in Lovina war eines meiner Downlights (Gegenteil von Highlight!) - Das Melka Hotel beherbergt viele fröhliche Touristen, die es ganz normal und toll finden mit den Dolfins im Pool zu baden. Ich konnte nur einem deutschen Touristen dort die Augen öffnen. Alle anderen wollten meine Wahrheiten nicht hören. Eine Holländerin:"ich habe viel Geld bezahlt und diesen Urlaub verdammt nötig. und ich lasse mir das Schwimmen mit Delfinen jetzt nicht verderben!" :( - ja Wahrheiten tun weh. Aber auch das Dolfin watching im Ocean ist reinster Massentourismus . Nun wollen sie sogar IM MEER ein Delfin Gefängnis bauen :( ... es ist zum heulen. Genauso wie das oder noch viel schlimmer boomt der Copi Luwak (Kaffee Luwak). Ich konnte nicht fassen: überall ist dieser Tierleid-Kaffee ,der aus Kacke von Schleichkatzen (!) gewonnen wird zu kaufen. und die Leute kaufen wie irre. ist ja so billig in Bali. Kaum einer weiss wie die Cewits dafür in ihren engen Käfigen leiden. Denn auf den Kaffee Plantagen, die alle Touries präsentiert bekommen zeigen sie nur 1-2 Exemplare die "fröhlich" in grösseren Gehegen dahin vegetieren. Das nur nebst all dem anderen üblichen Tierleid: den Welpen am Strassenrand in sengender Hitze-  tagein tagaus von morgens 9 bis abends 7, mit keinem Wasser und kaum Futter. Ich habe sie so oft ich konnte rausgelassen. sonst waren sie nie draussen :( . Sie haben mein Herz zerbrochen. Die Verkäufter denken nur ans Geschäft. Ich habe versucht ihr Herz zu öffnen und sie zu sensibilisieren... es ist kaum gelungen. ein halbtotes Hunde baby durfte ich einschläfern lassen, anstatt dass es im Fluss ersäuft wurde :( - wie sonst üblich :( . All die kranken, unterernährten Hunde am Strassenrand. Bei jeder Fahrt sah ich unzählige - manchmal musste ich mich zwingen nicht hinzuschauen um überhaupt noch vorwärts zu kommen. Sonst habe ich bei jedem Ketten- und kranken Hund gehalten und versucht zu tun, was ich konnte. Das war nicht viel :( . Aber ein paar Meter Leine bin ich losgeworden, so dass mancher Hund nun statt 1 m 3m Bewegungsfreiheit hat :( .  BAWA hatte dank mir noch mehr zu tun in der Zeit :L( . Immerhin konnten sie einigen Hunden helfen - Bravecto tat Wunder. Ich frage mich wie es ihnen inzwischen geht. Leider haben wir einige schlimm kranke Hunde aber auch nie gefunden - wie den in Seminyak oder den i n Amed, der bei lebendigem Leib von Maden zerfressen wurde dank einer Wunde am Nacken. ich habe ihn trotz grossem Einsatz nie gefunden :(, obwohl ich so nah dran war. Vielleicht besser für MICH - ich hätte Alpträume vom Anblick gehabt. So träume ich nun davon, dass er einfach von seinem Fieber friedlich einschlief. Man darf nie aufhören zu hoffen sonts geht man kaputt in Bali. Ich bewundere Janice, wie sie es schafft dort zu leben und alls das zu leisten. Aber sie ist schon lange kaputt. Mehr als kaputt, aber sie hat keine Zeit für Burn out. Denn wer sonst rettet all die armen Tiere? Ich möchte ihr so sehr helfen. Sie können die KLinik und Ambulanz Kosten nicht mehr zahlen, müssen Hunden Hilfe verweigern, weil sie mehr als ausgeschöpft sind :(.   Ich habe unzählige Reports geschrieben, und werde nun versuchen durch Crowd Funding ein paar mehr Spenden einzusammeln als sonst üblich. 3000-4000 Eur im Jahr , die ich immer sende, helfen BAWA nicht viel. Sie benötigen monatlich allein soviel für Klinkkosten. Nebst Ambulanz Team, Futter, Medizin, Sterilisationen, Impfungen, Erziehungsteam Gehalt und Geld für 1000 tolle Projekte...  In der Schule war ich auch - und konnte von meinen Erlebnissen und Erfahrungen als Schüler für Tiere Lehrer erzählen. Und von glücklichen Hunden in der Schweiz. und von meinem Entsetzen über Käfig und Kettenhunden in Bali.  Das war gut. Es bedarf noch viel Fortschritt in Balis Schulen....janice ist dran ihr ERziehungsprogram zu verbessern. Eines der wichtigsten Dinge, die sie dort leistet. Immer mehr Touris rufen BAWA zu Hilfe- das ist gut. Nur .... sollten diese auch helfen es zu finanzieren. BAWA kann es nicht mehr allein. Daher: BITTE helft - spendet - es kommt sicher und gut direkt bei den notleidenden Tieren an - dafür gebe ich mein Wort! Janice gibt ihr eigenes letztes Geld für die Tiere her. Nebst all ihrer Zeit und Kraft. Sie schläft nachts nicht mehr. und hat keinen Sonntag oder Erholungstag. Sie sagte sie war seit 20 Jahren nicht mehr am Strand .(! !! Sie wohnt 40 Min. vom Strand entfernt! Respekt für diese Frau -udn das BAWA TEAM ! Bitte helft. Ich sene demnächst meinen Crowd Fund Aufruf, man kann aber jederzeit über mein Spendenkonto oder paypal bei BAWA spenden. DANKE ! Geniesst eure glücklichen Tiere und sagt ihnen sie sollen schätzen hier leben zu dürfen! und ihr auch ! BALI ist Horror. Nebst dem Tierleid ist die Insel total überlaufen, voller Verkehr, Stau, schlechter Luft und Umweltzerstörung. ich verstehe nciht wie man da freiwillig Urlaub machen kann. Nicht nur schilmm für Tiere...   

 PS. Balidog Kalender 2017 sind bald wieder gegen Spende erhältlich!

  

Oktober 2015

 

Hunde im Käfig

So Janice hält tapfer die Stange. Sie ist immernoch on the road, fragt sich wie lange sie das alles noch aushält. Ich bewundere sie so sehr für ihre Kraft.

Mich erreichen immer wieder Mails mit Anfragen über grausame Balidog Zustände - wie man helfen kann. z.B. die KÄfighunde. immer wieder und immer mehr werden Hunde in Käfigen gehalten. ja Käfigen, nicht Zwingern :( ! Janice sagte es sind ca. 150 000 Hunde, die so leben - oft werden sie zur Zucht missbraucht - schneles Geld eben. oder sie dienen als Statussymbol. Falls sich jemand fragt warum man Hunde hält , wenn man sie dann in Käfigen hält. das schlimme ist: die Regierung schreibt VOR, dass die hunde eingesperrt oder an die Kette gehen müssen, sonst werden sie als STrassenhund vergiftet ! D.h. BAWA kann nicht viel dagegen machen ! Es ist zum heulen.

ich sage immer allen: SAGT etwas , MACHT etwas - selbst. Weist darauf hin, dass es traurig und schlecht ist - freundlich aber deutlich. Fragt ob ihr helfen dürft: Gassi gehen, helfen ... Liebe geben...

Ich finde alle Touristen sollten den Mund aufmachen und einmal demonstrieren auf Bali: der REgierung zeigen,dass wir das absolut missbilligen, was dort mit den Tieren geschieht. BAWA kann nicht viel tun - sie werden völlig ausgebremst. Regierung udn TIERärztekämmer!!! haben neulich auf einer Sitzung diskutiert, dass sie die ausländischen Vereine rausschmeissen sollten! Sie haben den Vereinen ,sprich vor allem BAWA schon verboten dass gegen die REgierung (sprich gegen Vergiftung, Käfig- und Kettenhaltung usw.) propagiert wird. Janice hatte schon eine Kampagne um dagegen anzugehen, und muss sie nun zurück ziehen, da es auf einmal verboten wurde. Es ist unglaublich !

Wie kann die Welt da zuschauen und so etwas zulassen? WAs können wir nur tun? ich fliege im Sommer nach Bali- wer Ideen hat , was man auf die Beine stellen könnte: GERN!

 

 

 

März 2015

Janice und BAWA.

Oh weh ich mache mir ernsthaft Sorgen. Janice geht es sehr sehr schlecht. Innerhalb eines halben Jahres hat sie 2 Todesfälle verkraften müssen - ihre Mutter und vor kurzem ihr Lebenspartner sind , letzterer viel zu früh, gestorben. Das hat sie umgehauen. Ihr Juwellier Manager hat gekündigt sowie noch 2 Mitarbeiter, die sie nun eigentlich dringend bräuchte. IN Bali wird es immer prikärer- alles wird schlimmer und nimmt zu - vor allem bricht die Tollwut wieder aus scheint es. Tollwut fälle direkt in Ubud wo BAWA sitzt. Überall Hundekämpfe, Zuchthunde in KÄfigen, HInterhofzüchter, Vergiftungen durch Regierung, Wildtierelend... Janice ist am Ende ihrer Kräfte und Bali dreht voll auf :( - wo führt das hin? Umso mehr braucht es nun unsere Unterstüztung und Hilfe.

Es gut mir so leid für sie und ich hoffe sie kommt jemals aus dem Sumpf heraus. Bali braucht BAWA - die Erziehung der Menschen, die Rettung der Hunde und Tiere darf doch jetz nich aufhören :( ...

Helft mit zu helfen. DANKE !

 

 

6.8.

Schwizer Balidog Party 2014 war ein toller Erfolg. Nachdem es endlich DOCH (trotz unsicheren Wetters und schwiierigen Entscheidungsvorgängen) statt fand am Montag, den 4.8. Zwar hat es WIEDER, wie letztes Jahr,  am frühen Abig ab 6 geregnet :( - aber diesmal waren wir drauf vorbereitet und dank toller Mithelfer haben wir rechtzeitig geschafft zu mir zu züglen. Meine Gäste waren TOLL - nicht nur beim mithelfen - sondern auch durch aktive Teilnahme- nebst Spass und feinem Veggie Grillieren, wurden meine Plakate und Schilder  gewürdigt und alle haben UR viel gespendet, Lose gekauft und brav "Klamotten - Straf  - Zahlungen" geleistet (alles was nicht rot weiss war, kostete 3 Chf:) ). DANKE allen lieben Schweizer Freunden ! wir haben 550 CHF mit nur ca. 15 Leuten zäme bekommen ! Das ist WAHNSINN ! Ich bin froh so tolle FReunde und Balidog Unterstützer zu haben. und ich bin SO froh hier in dre Schweiz sein zu dürfen,. und meine Hunde auch:)  . ich wünschte alle Balidogs könnten auch hier leben ! DANKE ! Weiter so !

 

25.7.

Die Schweizer Balidog Beach Party steht an: am 29. und 30. wird es wohl leider nichts - da das Wetter nciht mitspielt. Hoffen wir , dass es am 2.8. klappt ! BAWA braucht dringend Geld. Janice möchte so gern mit einem Anwalt gegen das schreckliche Tierleid rechtlich vorgehen - hat aber die finanziellen Mittel nicht dazu. Pet Shops, in denen z.T. Huskys !! und alle anderen möglichen Rassehunde in KÄFIGEN, die sie NIE verlassen, feil geboten werden - in denen sie meist für den Rest ihres Lebens bleiben :( ... es ist SO tragisch und traurig .( ! Hunde die irre im Käfig bellen, sich winden, und ständig auf Draht stehen, kacken und pinkeln... Wund, voller EXzeme und Hautkrankheiten - sicher Stressbedingt... WANN endlihc lernen die Menschen in Bali dass Hunde- bzw. KEIN Tier - NICHT in einen KÄFIG gehören ??? Es macht mich fertig, das Video von dem Husky im Käfig, der sich windet und windet, kaum aber im Kreis drehen kann... :(L ! Huskys in Bali - eine neue traurige Masche :( !

 

20.7. 2014

So - BAWA hat es schon lange, und nun auch bald wir hier: ein neues LOGO ! BAWA musste (leider) ihr schönes rot -wiiss Logo - was MIR ja so gefiel - ändern, da sie oft mit anderen Tierschützern in Verbindung gebracht wurden, die aber nicht sehr vorteihaft für BAWA war -um es nett auszudrücken. Nun versuche ich nebst Spendenquittung und Briefkopf auch die Homepage zu aktualisieren, dass wir endlich bei BAWA auf der Homepage auch mit link vertreten werden können. Ich erhalte immer wieder Mails von Leuten aus Bali, die Hilfe für gefundene Hunde oder gesehnes Hundeleid bei mir suchen. Ich kann sie dann meist an BAWA weiterleiten und Rat geben.

Neulich erhielt ich durch diese Homepage sogar ein Mail von einer Journalistin von DOGS, die Interesse bekundete Janice auf ihrem Urlaub in Bali zu interviewen. WOW ! Vor Jahren hatte ich mehrmals verzweifelt und vergebens versucht, dass DOGS über die Zustände in Bali  und über die tolle Arbeit von Janice berichte. Leider kam nie Interesse. Nun kam es von dieser Journalistin von sich aus  - schön ! Sie trifft sich mit Janice demnächst - es ist zwar noch nicht sicher ,dass daraus ein Bericht wird - aber hoffen darf man ja ! Das wäre natürlich grossartig. Ein Bericht über BAWA in der DOGS - der grössten Hundezeitschrift Deutschlands.

Janice kämpft derweil gegen das übliche Leid in Bali. Sie hat absoluten Notstand:  zu viele Puppys, weiss nicht mehr wohin mit ihnen und dazu gravierende Geldnot. Ausserdem gab es jetzt kürzlich den Bau eines nagelneuen Hotels, das Schwimmen mit Delphinen anbietet  :( ! Sie halten 4 - angeblich legal gefangene und 1000ende km in einem Tank transportierte Delfine -  in einem winzien Pool .( - mit Sicht auf Meer :( !  Man hatte gerade letztes Jahr erfolgreich ein solches Hotel schliessen können durch Proteste - nun steht der Kampf erneut an. Ein tolles Video über Bekehrungsversuche des ignoranten Hotelmanagers  ist auf der FB Page von BAWA (Balistreetdogs) zu sehen. Die Balinesen wollen einfach GELD und haben keine Ahnung wie die Delfine leiden , bzw. ist es ihnen auch egal. Dramatisch. Janice sucht händeringend finanzielle Unterstützung für den Einsatz eines Rechtskämpfers, den sie einfliegen lassen muss.

Ich habe derweil ENDLICH meine Balidog Abrechnungen fürs Finanzamt fertig gestellt und konnte die Steuererklärung für die letzten 3 Jahre einreichen. Wir schicken jährlich über 2000Eur nach Bali!

Wir haben eine schöne  Balidog Sitzung in Uckersdorf abgehalten und dabei Ideen ausgetauscht, wie wir erfolgreich Spenden sammeln und helfen können. Danken allen Mithelfern für eure Unterstüztung! Vor allem meinen tollen Vereinsmitgliedern :).

Auf viele weitere gute Ideen - BAWA braucht dringend Geld für ihre tolle Arbeit ! Balidog Beach Party steht an - ist je nach Wetter Anfangt August und bringt hoffentlich viele Spenden ein (Termin siehe FB Mela Winter).

 

 

 

15.4. 2014 

Die Spendenkonto verbindung ist aktualisiert mit IBAN und BIC. Bawa freut sich über Spenden.

Die Situation in Bali ist wie immer furchtbar: illegale Hundekämpfe, Pit Bull fights , nehmen zu - Rassehunde werden vermehrt illegal eingeschleppt und oft zur Qualzucht missbraucht. Gerade wurden ca. 30 Rassehunde, die illegal eingeschmuggelt wurden, einfach von Zollbeamten gekillt. NICHT etwa human eingeschläfert... BAWA versucht die Verantwortlichen zur REchenschaft zu ziehen -schliessich hätten sie helfen können, wurden aber nie gefragt. Wie immer weiss Janice nicht wo und wie zuerst helfen, es gibt SO viele Baustellen. Sie brauchen ausserdem dringend Personal. WEr nach Bali reist kann gern als Volunteer tätig werden ! ich werde wohl auch mal wieder hin "müssen"...

Ausserdem ist der Hundefleisch handel immernoch am boomen und Hunde werden vom Hof weg gestohlen um mit gebrochenen Beinen an Bambusrohren gefesselt auf Bussen durch sengende Hitze gekarrt u werden  :( - so schrecklich , dass man es sich gar nicht vorstellen kann. Auch hier ist BAWA ständig dran Hundfleischrestaurants und den Handel aufzudecken.

Neulich hat BAWA ganz toll 2 Hunden geholfen, deren Leben an einer 1 m Kette hing :(. Eine tolle Deutsch - Schweizerin hat zum Glück mich und damit Janice um HIlfe gebeten (eine der wenigen Touristen, die nicht wegschauen ! und über INternet und meine HOmepage auf BAWA kam ) - und tatsäclich konnten sie trotz grosser Distanz ein Education Team hinschicken, das nicht nur die Besitzer der 2 Ketten hunde in 2 Einsätzen bekehren konnte, sondern gleich ein KAstrationsprojekt für alle Hunde ringsum durchführen konnte. Viele Hunde wurden geimpft, verpflegt und interessierte Menschen über Tierpflege aufgeklärt. DANKE BAWA ! Toll gemacht ! DANKE Carmen ! Mögen alle Touristen sich so engagieren !

 

1.2.2014  -  6 Jahre Balistreetdogsinternational.de ! :) !

So - zu aller Leute Beruhigung: BAWA arbeitet nach wie vor. Einfach unter sehr erschwerten Bedingungen - ohne Klinik und mit eingegrenztem offiziell erlaubtem Wirkungskreis. Sie retten weiter wie irre arme, arme, kranke Strassenhunde, per  Ambulanz oder über private Vets, die sie zahlen... Notruftelefon funktioniert weiterhin. Es kommen täglich unzählige Hilferufe! Traurige Geschichten , manchmal mit Happy end- ihr könnt sie auf www.bawabali.com  oder auf Facebook lesen.  Es ist alles viel umständlicher und teurer ohne die eigene Klinik. Ausserdem machen sie natürlich weiter ihre Erziehungsprogramme in Schulen, Janice arbeitet an der Anwendung und Neuerung von Tierschutzgesetzen, gegen den Hundefleischhandel , massiv gegen die Hundekämpfe... sie arbeitet wie verrückt , weiterhin auf allen Ebenen. Als ich neulich ein Video von ihr vom Tiermarkt auf Bali sah, musste ich nur noch heulen.  Affen an 10cm kurzen Ketten die nicht mal stehen können - so kurz sind sie angebunden-  vegetieren an Käfigen, Hunde in Käfigen, die nur noch im Kreis drehen oder irre bellen, weil sie wochenlang NUR im Käfig sind.. . vom Aussterben bedrohte Tiere, die feil geboten weren wie WARE...  eifach ganz ganz schrecklich. Ich konnte nümmer schlafen nach dem. Janice kämpft dagegen an. Tapfer und unnachgiebig, aber es zehrt an aller Kräften.  Neulich konnte Janice  nicht mehr schlafen vor lauter Geldsorgen. Immerhin hat sie jede Menge Personal, Medizin, Futter,... ein Puppyhaus und viele viele Programme, die laufen zu zahlen. ich frage mich wie sie das immer macht - aber ebend: im Moment war es wieder so schlimm, dass sie schlaflose Nächte hatte, vor Sorge ums Geld.  Umso mehr hat sie sich über 2000 !!! Dollar gefreut , die ich ihr Anfang/ Mitte Januar schicken konnte - DANK EUCH ! Das waren gesammelte Spendengelder von Kalenderverkauf, Miete (Airbnb),  Weihanchtsspenden (Spenden statt Geschenke), GEburtstagsspenden und einfach so Spenden von lieben Nachbarn, KOllegen und Freunden ! DANKE soviel mal dafür !

Sie hat sich urmässig gefreut und wollte sich am Liebsten persönlich bei allen bedanken. Ich übernehme das hiermit hier für sie.

Machen wir weiter so. Im Jahr 2013 konnte ich 4850 Dollar nach BAli überweisen !! (ein bisschen gemogelt mit Geld was gegen Januar eigentlich noch von 2012 war :) ) . Wenn wir schon selbst wenig tun können, lasst uns wenigstens DIE unterstützen die massig aktiv sind - und auf unsere Unterstützung angewiesen sind, um ihre wunderbare Hilfe fortsetzen zu können ! DANKE dafür !

Ich muss jetzt zum 2. mal Vereinsprotokolle und Finanzen nachweisen für meinen Verein, damit ich euch weiterhin Spendenquittungen ausstellen kann - Büroarbeit ! NA dann mal RAN : ()!

 

3.10. 2013 

OH WEH ! BAWA IN NOT ! BAWA wurde geschlossen !!! Die Regierung in BAli hat BAWA

einfach verboten  !!! Die Klinik ist seit Montag zu und es darf kein Ambulanz Wagen mehr herum fahren ! So KRASS ! Hund müssen nun elendig verrecken . Wegen was ? Vorwand: Lizensen seien nicht vorhanden. Tatsache: Macht und GEld - Die Regierung möchte in RUhe die Strassenhunde töten - vergiften. BAWA stört da nur... #  Sie sind verzweifelt und im mega STress. Sie versuchen nun alles , dass sie wieder arbeiten dürfen. Und solange wirken sie da wo es noch geht, und wo sie gewünscht sind (auf anderen Inseln....).

WAs können wir tun ? Viele wären für Internat. Protest. Aber noch müssen wir abwarten, wie BAWAs Strategie aussieht. VIEL GLÜCK BAWA ! Als hätte t ihr nicht schon Ärger und ´zu tun genug !

 

29.1. 2013

Juchhuu- wow - schon die 3. Anfrage wie man in Bali helfen kann, dank meiner webpage :) ! Ich bin stolz und froh, ist sie endlich mal nützllich.

Menschen, die ihr nach Bali fahrt und helfen möchtet: gern könnt ihr mich per Mail kontaktieren für Tipps- aber auch direkt auf der BAWA homepage anfragen. Gern kann man auch Güter und SAchspenden mit nach Bali zu BAWA bringen - fragt mich oder bei BAWA direkt an, wenn ihr etwas mitnehmen könnt ! Sie haben auf ihrer Homepage einen extra link mit Wunschliste: Zeckenmittel, Antibiotika, Wurmmittel - vor allem für Puppys , Handtücher, Kissen, Decken, Kaumaterial,... Halsbänder... fast alles können sie brauchen. BAWA ist inzwischen auch auf Facebook unter Bali animal welfare association zu finden.

Im Moment ist nebst den leider immer noch üblichen Vergiftungen auch das Thema Hundeessen wieder sehr aktuell: Hunde weren getötet für Hundefleisch! BAWA hat gerade in einer dramatischen Rettungsaktion (siehe deren aktueller Blog) ein paar versteckte und gefesselte Hunde befreit, die parat waren gegessen zu werden. Zum Teil werden die armen Tiere bei lebendigem Laib gekocht, da dies das Fleisch zarter machen soll !!!! Leider sind die versteckten sogenannten RW Restaurants noch immer ein REnner unter locals, da Hundefleisch wohl auch magische Kräfte verleihen soll oder so. Auf jeden Fall ist das Fangen von Hunden gegen Verkauf an Restaurants ein beliebter Geldeintrieb. Grässlich. Ja nun, was wir mit unseren Massentierhaltungen hier machen ist auch nicht viel besser. Schweine fühlen auch nicht weniger als Hunde. Das ist aber weiss Gott keine Entschuldigung. Beides ist  nicht zu dulden.  

Meine Balidog Kalender 2013 waren, nebst WEihnachtsgeschenken und Miete,  wieder eine schöne Einnahmequelle. Ich konnte Anfang Jan. 2013 1000 US Dollar nach Bali schicken. Janice hat sich sehr gefreut und sich per mail persönlich bei allen Spendern bedankt. Ich hiermit auch ! Einige waren sehr grosszügig, aber selbst 5 oder 10 Eur können eine Menge ausrichten. Danke an alle, die ein paar Hundeleben gerettet haben !

Was neu direkt vor Ort ist, erfahrt ihr am Besten auf der BAWA homepage. In aktuellen Blogs findet man  haarsträubende Rettungsstories von den alltäglichen Aktionen von BAWA. Oder auch Infos über aktuelle Events - Spendenkonzerte oder Bali dog contests ... oder Schulprojekte. Ein Blick auf deren homepage lohnt sich. Unter z.B. diesem Link findet man eine der aktuellen herzbrechenen happy ending Stories über den 3 beinigen Billy, der tatsächlich noch ein wunder schönes Zu Hause gefunden hat !

http://www.bawabali.com/us/bawa-blogs/bawa-barks/entry/billy.html

Im Moment läuft die Klinik über vor Hunde- und Katzenbabies. Dringend werden Pflege- oder Endstellen oder einfach Muttertiere gesucht, die die Babies aufpäppeln und füttern (siehe Facebook). Volunteers sind beschäftigt arme Hundeseelen aufzupäppeln.  Ein Ambulanz Moped soll jetzt angeschafft werden, damit BAWA bei Notfällen schneller vor Ort sein kann. Super Idee! Der Bali Dog Idol Contest vor Kurzem war ein voller Erfolg, und hat allen Balinesen gezeigt wozu Balidogs- die als dreckig , nervig und dumm oder aggressiv gelten, fähig sind, wenn man ihnen Liebe gibt, und sie erzieht. Ein geniale Sache.

Ich selbst habe lange nichts von Janice selbst gehört, ich weiss nur dass ihr treuester Hund (der eine von ca. 30 auf ihrem Anwesen!)  und Weggefährte neulich gestorben ist - was ein schwerer Verlust für sie war. Der hatte sie überall hin begleitet und als Tröster und Lehrer für so manche Hundeseele gedient, die Janice gerettet hat.

Arme Janice - als hätte sie nicht schon genug Leid. Lasst uns sie ein wenig unterstützen.

   DANKE BAWA, danke Janice - für euren unermüdlichen Einsatz !

 PS. ich habe seit letztem Jahr aktuelle Flyer von BAWA in deutsch - wer interessiert ist, bitte melden.

 

25.5. 2012    Pleite

Oh dear. Nebst all dem alltäglichen Kummer, den BAWA ständig hat - überfüllte KLinik , zu viele Puppys, kein Platz , ständige Tierquäler... NOt ohne Ende.. . ist nun Janice auch pleite. Sie kann die laufenden Kosten nicht mehr zahlen. Umso mehr braucht sie nun unsere Unterstützung. Ich hoffe sie findet eine n Weg. WAS soll BALI ohne BAWA machen ? Ich habe eh Angst , dass Janice vor Überlastung mal an einem Herzinfarkt oder so stirbt... Lasst uns helfen !  Spendet ! Entweder auf ihrer BAWA homepage via Paypal oder auf mein Spendenkonto (siehe link "Spenden") - BItttteeeeee !

 

Januar 2012

Teddy , Spotys Bruder und Scooby s baby (eins von denen die ich gross gezogen hatte), ist genau wie Scooby, "mein" HOstel dog - bei BAWA gelandet. Der blöde HOstel Besitzer wollte die vielen Hunde nicht mehr haben - sie störten ihn, insbesondere weil Scooby unter Epilepsie litt. Das macht ja ein "blödes Bild"  für Touristen !  :::(((( .  Nun hatte BAWA beide aufgenommen und an eigenes Personal nach wenigen Tagen vermittelt. Sie leben beide - getrennt - bie einem Doc bzw. bei einer BAWA Klinik nurse - und es geht ihnen wohl sehr gut. Super ! DANKE BAWA !

 

 

13.10. 2011  Spoty ist tot.

Scheisse. Gestern kam die Nachricht, dass mein favorite Herz allerliebstes Hostel Baby "Spoty" - mit dem ich die meiste Zeit verbrachte und das ich so liebte -  , das nach meiner Abreise fernab in einem Village wohnte, krank ist. Der BAWA doc hat leider statt sofort auf den Anruf hinzueilen , gemeint sie müssen nach Ubud zu Bawa kommen. Das konnten sie natürlich nciht. Jetzt ist Spoty in der Nacht, am späten Abend gestorben. und ich weine... Sie war MEIN spezielles Baby. SO anhänglich und herzig. Wieso hab ich Idiot nicht Dr. Eko sms geschrieben ? Die Mail bekam er sicher gar nicht! JAnice hat noch versucht zu vermitteln, kam aber auch zu spät. Scheisse. Meine Spoty, ich trauer um dich. SO gern hätte ich dich erwachsen wieder gesehen in Bali. Nun habe ich nie gesehen, wie du ausiehst als ERwachsene. WIESO musstest gerade DU sterben ? Was sie hatte weiss ich nicht. Morgens krank, Blut aus dem Mund, abends tot. Schrecklich. Sicher vergiftet :( . sCHWEINE !

Schön, dass Ketut (erste Besitzerin)  BAWA gerufen hatte und mich um Hilfe gebeten hatte. DANKE KETUT - auch wenn es umsonst war :(.

 

 

7.9. 2011 - BAli Visit Report

Schon lange zurück, habe ich noch immer nicht ganz alle Eindrücke und Erfahrungen verdaut. 

Ich denke noch oft an meine Hostel Hundebabies - die ich pflegte und hegte und lieb gewann. Sie waren urplötzlich teils mit 4 Wochen fort gegeben worden! Zum Glück konnte ich fast alle zurück bekommen. Die, die länger weg gewesen waren, waren entsprechend kleiner und magerer als die anderen. Und freuten sich unbändig wieder zurück bei Mami Scooby und deren guter Milch statt Reis zu sein. Spielen mit den Geschwistern war doch schöner, als von Kindern wie Spielzeug herumgetragen zu werden.

Inzwischen sind sie alle geimpft, entwurmt und weiter vermittelt. Auch mein Lieblingsbaby Spoty ist leider doch nicht mehr am Hostel :(. Aber hoffentlich in guten Händen. Mögen meine Erziehungsversuche bei den Kindern hoffentlich etwas gefruchtet haben, und sie Spoty nicht immer auf den Dreirad Wagen setzen oder umherkarren wie ein Stofftier.

Bei Puti hatte ich kein gutes Gefühl als der obercoole halbstarke lifeguard Surfer sie mit dem Motorrad abholte und auf einer Hand frei schwebend in der Luft vor sich hielt, wie ein Stück Fleisch oder Gemüse, was er gerade erstanden hatte und begutachtet :(!

Ich habe viel Elend gesehen, das man kaum in kurzen Worten beschreiben kann. Bilder sagen da mehr als 1000 Worte (folgen bald sobald ich neues laptop habe) - siehe auch facebook, Balidogs Alben: Hunde in Käfigen und an Ketten, die nie raus kamen, Hunde die halbtot vor sich hinvegetierten und qualvoll litten, nebst ihren fröhlichen Besitzern, die um sie herum ihren Alltag lebten, als sei das das normalste der Welt einen leidenden, sterbenden Hund neben sich zu haben. Verkrüppelte Hunde, verletzte und viele sehr kranke Hunde, vor allem auch Strassenhunde, aber eben auch Hunde, die Leuten gehörten! Die kein Geld für einen Arzt hatten, unwissend oder uninteressiert waren - "böse" waren diese Menschen selten - einfach nur sehr ... ignorant und DUMM. Sollte doch jeder in Bali nach dem Tollwut Programm von BAWA und deren Gratis- Service wissen. Würden sie doch nur ein Hundertstel Ihrer Energie, Liebe und Zeitaufwand, den sie den Offerings (Opfergaben) und Göttern entgegen bringen, den Hunden zukommen lassen! Wären das glückliche Balidogs. Stattdessen opfern sie diese noch manchmal! Und glauben tatsächlich sie tun dem Welpen einen Gefallen wenn sie ihn im Meer oder Vulkan aussetzen - sie haben ja mit den Göttern gesprochen und dieser Hund wird im Himmel zu Höherem berufen ! Na super ! Sicher schreien und winseln sie deshalb vor Freude...

Nun ein paar Glückliche Hunde und nette Balinesen gibt es schon... zwischendurch. Selten.

Schön war zu erleben, wie wir vielen Hunden helfen konnten, und aus halb verhungerten, aggressiven Hunden, glückliche zahme Tiere machen konnten.

Vielen konnten wir, BAWA und ich, helfen - manchmal nur noch mit Erlösung. Oft aber auch mit Behandlung und Erziehung, in der Hoffnung, dass die BEsitzer dies weiterführen würden und unsere mahnendenden und bittenden Reden erhöhren würden. Quälend war nur immer der GEdanke, was mit ALL den Hunden war, die ich (oder Janice oder einer der wenigen aufmerksamen Touristen) NICHT gerade zufällig fand, während ich mit dem Moped die Insel langcruiste - immer links und rechts nach Hunden ausschauend?

Ich durfte Ute kennen lernen, die am Strand wunderbare Arbeit für die Hunde leistet. Sie hat unzählig viele Strandhunde (10) bei sich aufgenommen und gerettet - faszinierend wie sie die "wilde Meute" in ihrem kleinen Haus im Griff hat und täglich mit ...? 8 und mehr Hunden am Strand spazieren geht. Neuerdings leider nur noch mit Leine :(! und Maulkorb, denn an den Stränden von Legian bis Echo Beach wird seit Monaten regelmässig Gift gelegt. Sie musste mit ansehen wie zwei ihrer eigenen Hunde elendig an massivem Gift starben, welches jemand mitten am Strand - dort wo auch Familien mit Kindern sitzen - ausgelegt hatte. Das Gift war so stark, dass Lupeng (15 kg) starb nur weil sie dem sterbenden Jerry am Maul geleckt hatte.

Auf meine Anregung an Janice doch die Hunde im Schulgelände als Übungsobjekte zu nutzen, meinte sie nur traurig, dass sicher selbst ihre Education crew nicht recht mit den Hunden tatsächlich umgehen könne. Theorie und Praxis. Nun ja... bringe ich nächstes Mal Bruni und Queenie mit als Live Lehrobjekte :).

Erschreckend war aber wirklich, dass selbst viele BAWA Mitarbeiter, trotz Wohlwollen, wenig Erfahrung und Ahnung im Umgang mit Hunden haben- dessen ist sich Janice bewusst und bat mich immer ihr Personal anzuleiten.  Balinesen HABEN nun einmal eine andere Einstellung zu Tieren und Hunden. Australisches Personal ist rar. Und so versuchen einfach alle das Beste. Aber zu erleben wie selbst ein Tierarzt kaum einen Hund anfassen kann ( na gut die Hunde sind natürlich nicht so zahm wie bei uns) - geschweige denn die Besitzer ... war schon gewöhnungsbedürftig. Ich habe versucht viel von meinem Wissen und Spirit weiterzugeben und einfach zu zeigen, dass man mit Hunden z.B. auch reden kann, wenn man sie einschläfert... - und auch die BAWA Erziehungscrew zu pushen, nicht so schnell aufzugeben, wenn es darum geht einen Hund aus dem Käfig zu befreien (sich nicht gleich geschlagen zu geben, wenn der Besitzer meint der Hund renne auf die Strasse oder beisse - sondern ihm das Gegenteil zu beweisen und auf KEINEN Fall eine 1m Kette als Alternative zuzulassen!).

In der KLinik sind viel zu viele arme, kranke Hunde und vor allem Welpen. Es ist laut und niemand hat genug Zeit mit all den Hunden Gassi zu gehen. Traurig. Personal fehlt auch hier. Viele volunteers aus Australien kommen und helfen aus, das finde ich wunderbar. Einige BAWA Personal Leute sind engagiert und geben den vielen Tieren auch etwas Liebe und Zuwendung. 

Aber es herrschen andere Massstäbe.  Auch dort fällt mal ein Hund aus der Hand (WIE hält man einen Hund??) oder ein Hund sitzt in der eigenen Kacke im Käfig...

Janice sucht verzweifelt einen Mangager für die Klinik, der ein Auge drauf hält... Kosten- und Personalfrage.

Ich bin mit Dr. Eko und Crew im Ambulanzwagen herumgefahren und habe ihm die Hunde gezeigt, die ich gefunden hatte oder war mit bei Welpenfütterungen oder -REttungen. Bei den ersten Einschläferungen musste ich mich noch setzen und weinen- ich war vor allem geschockt über die Teilnahmslosigkeit der Besitzer meist. Gewöhnt habe ich mich nie daran. 

Auch ein Pferd haben wir unter schwierigen Umständen  behandelt- das DURFTEN wir beinahe nicht mal behandeln! Die Äpfel und Möhren, die ich dem völlig untergewichtigen, armen Jonny mitgebracht hatte, habe ich jedesmal zermatscht bevor ich sie abgab, damit sie ja bei Jonny und nicht bei seinen Besitzern landeten!  Die haben entsprechend traurig und schockiert darauf reagiert. Sie hätten sie lieber selbst gegessen. DAS ist Balinesen fremd, so Kostbarkeiten an PFERDE zu geben. Wo weisse Menschen Hunde haben, wie z.B. bei Martje und Erik, den netten Holländern, bekommen diese oft besseres Futter als die Menschen die dort leben. Hundefutter gibt es kaum zu kaufen, nur in wenigen Läden. Pferdefutter (Hafer) hatten sie noch nie gesehen. Das ist Balinesen völlig fremd Hunden oder gar Pferden extra ESSEN zu kaufen. Sie leben von Reis und Resten, wenn sie Glück haben "chicken". Pferde von Gras, das dank der Bebauung von Bali auch rar wird. Zum Glück hat es viele Opferschalen mit Essen drin, das schon so manchen STrassenhund rettete. Dass Hunde Wasser brauchen, muss man den einfältigen Balinesen auch beibringen. Unglaublich.

 Vieles ist unglaublich, unfassbar und TRAURIG: ich habe oft geweint.

Der Kerl, dem ich damals Bimo, meinen geretteten Pit Bull geschenkt hatte, ZÜCHTET inzwischen Pit Bulls zum Kämpfen :( - und erzählte mir von schaurigen Pit BUll KÄmpfen auf der Insel. Als ob die Hahnenkämpfe nicht schon schlimm genug wären... :(. Schrecklich.

Ich weiss nicht wie Janice das aushält , Tag für Tag so viel Elend und vor allem Dummheit und Ignoranz oder gar Bösartigkeit der Menschen zu erleben. Ich habe sie gefragt. Sie sagte sie hält es kaum aus: sie ist jeden Tag völlig fertig, gefrustet und TRAURIG und besorgt.  

ABER sie kämpft und kämpft und macht weiter. Grosse Geldsorgen plagen sie ausserdem noch. Die Weltkrise, schlechte Geschäfte, Kundenverlust bei ihren Schmuckverkäufen... lassen es nicht rosig aussehen. Als ich da war hatte sie gerade Gespräch mit IFAW und WSPA Leuten. Letztere haben gerade ihre Hilfe gestrichen.

Tollwut (Teil 1) hat Jancie erfolgreich bekämpft - ganz alleine alles auf die Beine gestellt. Das muss man mal nachmachen 200 000 - also fast alle Hunde der Insel zu impfen!! WSPA hat sie am Ende lediglich finanziell unterstützt. Jetzt soll die Regierung Teil 2 machen (alle Hunde der Insel ein 2. mal impfen) - und Janice hat grosse Sorge, ob sie dies schaffen und tatsächlich durchziehen.

Wenn Janice von den täglichen Kämpfen und Nöten erzählt, allein DAS macht mich schon fix und fertig. Damit noch umzugehen und das alles zu organiersieren (Virusausbruch in der Klinik, ausgesetzte Welpen, gestohlene Hunde, Diebstahl in der eigenen Firma, Mega STress mit der Deadline ihres Schmuckdesigns... Interviews, Kämpfe mit der Regierung,... )... bewunderswert. Mir wurde vom Zuhören schon schwindelig.

Ich weiss nicht wo diese Frau diese Energie und Fähigkeit hernimmt, all dies zu managen. Ich bewundere sie so sehr. Meine Energie war nach ein paar Tagen schon immer dahin. Dann musste ich mal für 1-2 Tage surfen oder auf einen Berg gehen - nach Balangan oder einem anderen der Traumbeaches - um wieder Kraft zu tanken. Das Surfen kam aber ziemlich zu kurz bei dem Trip. Aber das wusste ich ja vorher. Gab wichtigeres zu tun. Zwischendurch habe ich mir schon Auszeit und Urlaub gegönnt und schöne Momente erlebt. ABer es war immer überschattet... Sorge, wieder kranke Hunde..., ... Kaum war ich 2 Tage weg, mussten meine armen Hostelbabies im Regen frieren :(!

  Ich kann mich ja hier, in der SChweiz erholen. Vor allem wieder frische Luft tanken. Mann ist das ein Lärm , Gestank, Verkehr und Dreck in Bali! Grässlich.

Nun bin ich hier, atme tief durch und denke ich oft an Spoty, die überall an meinen Wänden hängt - ich bekomme Fotos von ihr geschickt und hoffe, dass es ihr und Puti und all meinen anderen Babies gut geht. Das Schwizer Baby Halsband, was ich ihr schickte, und noch immer nicht ankam (!?) passt sicher schon nicht mehr, so gross ist sie inzwischen.

  Ich frage mich, ob Dr. Eko  dem armen Kutschpferd Jonny endlich die Wurmtabletten gebracht hat, auf die Idee ICH ihn bringen musste (WER ist hier der Arzt?).

Ob wohl Meli und die anderen immer noch frei laufen dürfen und genug zu essen bekommen, nachdem wir die Besitzer bekehrt haben?

Und ach - die armen kleinen doggies , der Weisse und der Schwarze. Ich heule gerade, wenn ich nur an sie denke. Ein LEBEN lang im Käfig, oder an der 1m Kette. Fast NIE frei. und WENN nur im Garten. Ob der Blödmann wenigstens meinen grösseren Käfig nimmt, den ich ihm noch gekauft hatte? Wenn er schon zu faul ist die Hunde Gassi zu führen ? Hat er den Zaun installiert, den ich gebracht hatte, damit sie wenigstens 2-3m2 Auslauf haben ??? Ich hoffe BAWA Crew Adi schaut weiter nach ihnen. Sie waren so glücklich gewesen, wenn sie mit mir Gassi gehen durften. Sie folgten mir nach nur 2 Tagen auf Schritt und Tritt. KEIN Tourie hatte jemals etwas gesagt/ sich beschwert, diese 2 armen Kreaturen am Eingang des Hostels im Käfig sehend!!!

Es war wirklich schön BAWA immer um Hilfe rufen zu können. Ich habe den Anfang gemacht und Rabaz geschlagen und die BAWA education Jungs oder der Doc, haben dann pädagogisch vorsichtig versucht die Leute zu bekehren, oder eben die Tiere zu behandeln... Möge es ihnen gelingen. Meist mussten wie die Leute noch lange überreden, ihren armen Hund endlich erlösen zu dürfen (nachdem er z.B. seit 1 Jahr ein dickes Krebsgeschwür am Penis hatte und nur noch blut pieselte und Höllenschmerzen litt, oder ein anderer Hund bis auf die Knochen eine Wunde hatte...).

Möge Janice, bzw. ihr team möglichst viele Kinder zu besserem Handeln anregen...

Möge Janices Spirit weit verbreitet werden.

Ich konnte nur 4 Wochen lang verbreiten. Ich habe mein bestes getan. Ein Tropfen.

Wenn nur jeder dumme Tourie dort einen Tropfen tun würde... wäre SO viel getan. MACHT ihr es. und wenn ihr nicht nach Bali kommt, dann helft wenigstens Janice. Schickt ihr etwas GEld um MEHR helfen zu können. BITTE ! Es kommt SO gut dort an! Ich habe es gesehen und erlebt.

Helft dort wo es gut tut und ankommt. Es fühlt sich schön an, einen Hund gerettet zu haben.

Ich müsste mich demnach gut fühlen  - ich habe ca. 20 "gerettet". Bleiben die restlichen 20.000-200 000 ... :((((

your part !

Alles Gute- gute Nacht - die truurige Mel

 

 

 

 

7. 7. 2011     Balitrip

So. SA fliege ich nach Bali um dort tatkräftig zu helfen. Ich bin gespannt und werde hier berichten ! Danke für alle die nochmal gesponsort haben. Schwizer Balidog Party folgt dann hoffentlich am 6.8. :). 

JAnice erwartet mich schon sehnsüchtig um Spendengelder einzutreiben vor Ort und um vor allem positiven Energie zu verteilen :) - wie sie sagt. Sie hat einige Projekte laufen und ich soll wohl missionieren. na DAS kann ich doch ! Bin gespannt.

Surfen werd ich sicher zwischendurch auch noch... aber ein bizzli Angst hab ich all das Elend wieder ansehen zu müssen. Ja nu. Was ich nicht weiss macht mich nicht heiss. und was ihc weiss muss ich angehen. Also: let s GO !

 

Hoffentlich schaffe ich noch vorher  "EAT pray LOVE" anzusehen. der spielt doch in Bali! Zur Einstimmung...

 

12.12.2010   Weihnachtsgeschenke

Habe 1000 CHF nach Bali gesandt! DANKE vielmal an alles SChweizer Kollegen, Freunde und Nachbarn, die so grosszügig beim Feuerzeug Verkauf gespendet haben. Habe sogar über 1000CHF eingenommen. Und all meine Weesen NAchbarn kennen gelernt im Umkreis von 1 km. Sehr spannend gewesen.

Und ganz besonderer Dank an Jonny, der tatkräftig mitgeholfen hat zu verkaufen und mächtig Spendengelder bei seinen Kollegen eingetrieben hat. Supi !

Jetzt müssen meine deutschen Freunde noch die 1000CHF zu 1000EUR ergänzen.Schaffen wir doch , oder??!Feuerzeuge mit Stiel sind ein tolles Weihnachtsgeschenk - also kauft:) ich komme am 24.! 

 Es gibt übrigends bei vielen Hilfsorganisationen Patenschaftsgeschenke, statt sinnloser Weihnachtsgeschenke kann man da eine Spende als Geschenk verschicken und mit einem Weihnachtsgeschen ein oder meherer Tiere retten. Gute Idee oder? Bawa macht dies auch in Bali - hier z.B. Humane Society

Janice und das BAWA team, bzw. die doggies freuen sich riesig über das WEihnachtsgeschenk. und ich auch - und bin ein bizzli stolz:). Meine Feuerzeuge sind aber auch der Hit, was :) !?

 

 Neuester STand 1. 11. 2010

BAWA läuft über !

Dank Janices Erfolg , dass sie alle Hunde auf Bali impfen darf (s.u.) - ist sie nun "berühmt". Es gibt viele Berichte über sie in indonesischen und internationalen Zeitungen / Zeitschriften. Das ist schön - aber das Problem ist: Sie wird nun überschwemmt von armen, kranken Hunden, da nun viele Menschen auf Bali "BAWA" durch ihre Impfaktionen und Rettungswagen und die Berichte kennen und ihre kranken Tiere bringen.

Janice kann sich kaum mehr retten vor hilfebedürftigen, armen Tieren.

Sie benötigt MEHR denn jeh unsere Hilfe, denn WSPA untersützt LEDIGLICH die Impfprogramme finanziell! Die ganzen anderen Sachen , die Rettung und Heilung von Hunden, die Erziehungsprogramme finanziert Janice weiterhin selbst.

Da sie nun NOCH mehr zu tun hat als sonst --- ist sie auch auf NOCH mehr Hilfe von uns angewiesen.

Ich habe heute begonnen Feuerzeuge zu verkaufen von Tür zu Tür- Bitte helft auch und spendet ! Kauft mir ein Feuerzeug ab oder überweist auf das Spendenkonto wenigstens einen kleinen Betrag (siehe folder  "Spenden").

Viele kleine Beträge ergeben viele grosse Hilfe auf Bali !

DANKE im Namen von Janice / BAWA und den DOGs vor allem ! 

 

  Bericht über die  aktuelle Tollwut Problematik:

Stand September 2010:

Juchhhu ! Janice Girardi hat tatsächlich geschafft, dass die REgierung ENDLICH zulässt alle Hunde auf ganz Bali gegen Tollwut zu impfen - statt sie grausam zu töten.

Es hat inzwischen fast 100 Todesopfer (Menschen!) auf Bali - aufgrund von Tollwut. Nach LANGEN Kämpfen, Gesprächen, Aktionen von Janice (BAWA), hat die REgierung wohl ENdLICH eingesehen, dass sie mit Töten nichts ausrichten können.  Nachdem sie schon 1000ende von Hunden, auch PRIVATE Hunde GRAUSAMST, qualvoll vergiftet haben !"! :( .

Nachdem Janice mit ihrem Team schon in ihrer nähreren Umgebung erfolgreich alle (70.000!) Hunde aus eigenen Kräften und Kosten geimpft und damit die Tollwut verbannt hatte, hat sie nun die Erlaubnis mit Hilfe der WSPA (welt grösste internationale Tierschutzorganisation) ALLE gesamten fast 400.000 Hunde auf Bali zu impfen ! Es gibt viel zu tun also helft und spendet :L)! Nur wenn 70% aller Hunde geimpft werden, ist die Gefahr einer Tollwut Weiterverbreitung gebannt. Sie wird es schaffen, ich bin sicher.Die WSPA hat ihr grosse finanzielle und organisatorische Hilfe zugesichert.

Lest mehr auf www.bawabali.com  unter dem Link : "BAWA embarks on island wide vaccination program"

 

 

Stand Oktober 2009:

Noch immer wird in Bali wild drauf los getötet: vergiftet und geschossen, weil Bali seit letztem Jahr ein Tollwut Problem hat. 

Dabei sieht die Regierung trotz internationaler Ratschläge von WHO und WSPA (internationale Tierschutzorganisation) nicht ein, dass dieses qualvolle Morden nicht ein mal etwas bringt. Janice, die seit dem auf die Barrikaden steigt und die internationalen Organisationen an Board gerufen hat, verzweifelt im Kampf mit der REgierung um die Erlaubnis zu bekommen Tiere zu IMPFEN, das einzig wirksame Mittel , anstatt zu töten.

Die Regierung geht lieber den "einfachen" Weg und bringt 1000ende von Hunden qualvoll um. Tollwut verbreitet sich trotzdem ...

Regierungsleute leugnen aber die Zahlen - so berichtete die dpa , von mir angeregt in Bali zu recherchieren, von 30 getöteten Hunden - leider hatte die dpa nur bei offiziellen Regierungskreisen nachgefragt! Tatsächlich findet ein Massenmorden sondergleichen statt:

Eine Bekannte die vor Ort Hunde rettet, berichtete vor kurzem, dass Regierungsleute nicht einmal abschrecken Hunde im eigenen Garten zu erschiessen !

So wurde von einer Anwohnerin , die in der Nähe des Strandes wohnt, beobachtet wie ihr EIGENER Hund, der geimpft und gesund war (!) bis in ihren Garten gejagt wurde und dann dort erschossen wurde !

Sie werden mit Pfeilen vergiftet und sterben dann einen langsamen qualvollen Muskelkrampf Tot.

Viele Strassen- oder Strandhunde, die Besitzer haben, fallen den willkürlichen Tötungskampagnen zum "Opfer.

Meine Bekannte hat einige ihrer geliebten und gepflegten Hunde auf solch tragische Weise verloren und um es publik zu machen diese Anzeige in die Bali ADvertiser Zeitung gebracht - in der Hoffnung dass mehr Menschen in Bali aufwachen und merken, dass nicht richtig ist , was passiert:

IST Bali wirklich ein Paradies wenn SO etwas passieren darf ???

 

"In loving memory of

 Betty, Moon, Mahoni, Brownie, Boogie and Robbie

 Six sweet dogs who were born or abandoned between ‘Diana Phura Hotel’ and ‘Mesari Beach Cottage’ in Seminyak.

Three of them had owners. The other three guarded the warungs and surfboards during the night and were cared for by locals working on the beach, two caring expats and a balinese vet. All of them were sterilized, vaccinated against rabies and wearing a collar and tag to prove it. They were loved, cared for, friendly, healthy and happy… until they were brutally killed on the morning of december 27th by men claiming to be government officials, carrying guns and invading private property without any permission, permits or even bothering to properly identify themselves.

  

On that morning of the 27th, Betty’s expat owner, an elderly lady and permanent resident of a beach cottage, was startled to find a stranger carrying a gun in her garden. She explained several times in indonesian that Betty was her dog… harmless, healthy and vaccinated. A member of the staff gave this same information, but this government official persisted. Frightened off, Betty escaped from the semi-closed garden to the beach where she was shot.

Two year old Moon was also chased from her sleeping place on private property and shot on the beach. Somehow she made it back to her home and died or was killed there.

A group of small (foreign) children witnessed the killing of the dogs. They saw how the dogs were shot with dart guns and died a horrible death from strychnine poisoning.

 

We deeply mourn the loss of our little friends and the cruel, senseless way in which they were killed. We also regret that Bali is apparently no longer the paradise that many people still believe it to be and as it is still advertised. Men armed with guns, brutally invading private property to hunt and kill healthy, harmless owned dogs that are vaccinated against rabies in accordance with the advice of the World Health Organization, is a far cry from ‘paradise’ or even civilization… not to mention ‘public safety’, firing strychnine darts in the vicinity of small children… not to mention the often highly praised balinese ‘respect for life’, or the more basic ‘respect for private property’.

 

The World Health Organization, WSPA, Bali Street Dog Fund and other organizations have already aided Bali in its fight to eradicate rabies, by providing advise and vaccinations. There was even a rabies conference at the university last januari, where it was once again clearly stated that killing dogs will not stop rabies in any way. Quite the contrary actually, only a large population of healthy, vaccinated dogs can stop rabies.The local animal welfare organization BAWA, is out on the streets every day to vaccinate as many dogs as they can, and providing the vaccinated dogs with an orange collar to indicate that they are vaccinated.

What is the use of all this if armed thugs are allowed to invade private property to hunt and kill dogs that are vaccinated, collared and cared for… with donated vaccines, collars, funds and efforts from organizations and individuals who care… about dogs but also about people and Bali because rabies is a horrible virus that does not just kill dogs.

 

Betty, Moon, Mahoni, Brownie, Boogie and Robbie were not a threat to anybody. In fact, thanks to the help from caring organizations and individuals, they were a protection against rabies possibly ‘wandering’ onto the beach or into a garden… like man’s best friend.

 

Rest in peace, sweet friends… you will always be in our hearts. 

 

UTE KAMPERT(GERMANY), PAM (THAILAND), EVA KAMPERT (GERMANY),LEO (SUMATRA), WAYAN (BALI), EVA (GERMANY) SHANNON (AUSTRALIA), DONNA (SUMATRA), JOHANNA (GERMANY);TAMARA AND BERND(NETHERLAND)"

 

 

 

 

Seit April dieses Jahres wurden zwischen Batu Belig und Seminyak Beach mehr als 20 Hunde vergiftet, das Gift lag jeweils am Strand – also eine potentielle Gefahr auch für Kleinkinder die im Sand am Strand spielen.

 

 

Nach monatelangen Recherchen und Interviews mit Einheimischen sieht es danach aus als wären Hundefänger dafür verantwortlich, die dann das vergiftete “Fleisch“ an illegale RW-Restaurants verkaufen (Restaurants, die Hundefleisch servieren).

 

 

Ute kämpft gerade verzweifelt dafür, dass nicht weitere Hunde am Strand vergiftet werden. Gemeinsam mit anderen versucht sie auf die Gefahren für Mensch und Tier hinzuweisen und dies publik zu machen - in der Hoffnung, dass Hotels, Beach-Restaurants, die Hotel-Association und die Touristen-Polizei die Verantwortung gegenüber ihren Gästen übernehmen. Denn letztendlich können nur die Balinesen selbst dafür sorgen, dass diese Vergiftungen aufhören und die Strände für Familien mit Kindern und für Tiere wieder sicher werden! Die Schliessung von illegalen RW-Warungs würde dem ein Ende setzten. Ute jedenfalls gibt den zermürbenden Kampf nie auf. Auch ein tolle Frau.

 

 


BAWAs "Programme" konnte ich fast alle erleben. Ich war einen Tag mit in der Schule, wo die Kinder zu angemessenem Umgang mit Hunden und in Bezug auf die Tollwut angeregt werden. Das war spannend ! Die Schulen sind wie bei uns vor 100Jahren. Handlungsorientiert oder schülerorientiert sind da noch grosse Fremdworte - aber die BAWA Crew gibt sich MÜhe, wenn auch durch Nachsagen und Auswendig lernen ein bisschen Hundeflair rüberkommen zu lassen. Sie haben immerhin meine Anregungen erhört, die Schüler vielleicht etwas aktiver und entdeckend und verstehend lernen zu lassen. Aufkleber und Certifikate als Belohnung für die, die sich viel gemerkt hatten, waren ja schon mal schön.

Top